Gartenmöbel aus Holz – Darauf müssen Sie beim Kauf achten!

Gartenmöbel aus Holz zählen zu den Klassikern, die schon seit Jahrzehnten von unseren Terrassen und Balkonen nicht wegzudenken sind. Zudem haben sich Holzarten herauskristallisiert, die sich besonders gut für Gartenmöbel eignen und mit vielen positiven Eigenschaften punkten.


Generell gilt: Holz ist ein Naturprodukt, bei welchem sich im Laufe der Jahre die Optik ändert.  Wer dies im Vorhinein weiß und außerdem damit umgehen kann, dass Gartenmöbel aus Holz regelmäßig gepflegt und behandelt werden müssen, wird mit robusten und langlebigen Gartenmöbeln belohnt. 

Aus welchem Holz werden Gartenmöbel hergestellt?

Gartenmöbel aus Teakholz

Teakholz zählt zu den wertvollsten Hölzern der Welt und ist weltweit sehr gefragt. Durch den hohen Kautschukgehalt ist Teakholz sehr wasserabweisend und widerstandsfähig gegen Pilze und Schädlinge. Teakholz ist der Klassiker für Gartenmöbel, da es sich um ein sehr hartes Holz handelt, das durch seine Stabilität und Langlebigkeit punktet.

 

Teakholzmöbel erhalten nach einer gewissen Zeit im Freien eine silberne Schicht, die auch als „Patina“ bezeichnet wird. Das ist kein Hinweis auf schlechte Qualität, sondern ein natürlicher Prozess bei Holz. Wenn Sie lieber den braunen Look der Teakholzmöbel behalten möchten, müssen Sie die Gartenmöbel aus Teakholz regelmäßig mit Teaköl behandeln. Die Anwendung sollte zwei bis dreimal pro Jahr durchgeführt werden, damit die Möbel ihre braune Farbe behalten. Das Teaköl sollte nur auf gereinigten und sauberen Teakholzmöbeln angewendet werden, damit Verschmutzungen nicht eingearbeitet werden.

 

Wenn Sie Gartenmöbel aus Teakholz kaufen, dürfen Sie sich über langlebige, hochwertige und wetterbeständige Möbeln freuen, die mit wenig Pflegeaufwand viele Jahre eine tolle Optik behalten.

 

 

Da es sich bei Teakholz um ein tropisches Holz handelt, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass das Holz aus kontrolliertem Anbau stammt und dafür kein Regenwaldholz verwendet wird. Lassen Sie sich bei Ihrem Gartenmöbel Fachhändler diesbezüglich beraten. 

Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel aus Akazienholz

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich Gartenmöbel aus Akazienholz. Die hellbraune, harte Holz ist ebenfalls sehr witterungsbeständig und robust. Auch bei Akazie gilt: wenn Sie den natürlichen Farbton erhalten möchten, bearbeiten Sie die Gartenmöbel mindestens zwei- bis dreimal im Jahr mit dem passenden Pflegeöl. Akazienholz stammt vorwiegend aus tropischen und subtropischen Gebieten, wie zum Beispiel Australien.


Wenn Sie lieber Gartenmöbel aus einem Holz möchten, das vorwiegend in Europa heimisch ist und der Akazie ähnelt, sollten Sie einen Blick auf Gartenmöbel aus Robinie werfen – Robinie wird auch als „Falsche Akazie“ bezeichnet und verfügt als heimische Baumart über sehr gute Witterungsbeständigkeit und eine hohe Resistenz gegen Schädlinge. Echtes Akazienholz ist zudem viel teurer als Robinienholz!


Wenn Sie Gartenmöbel aus echtem Akazienholz möchten, sollten Sie auf jedem Fall beim Kauf genau darauf achten, dass es sich nicht um Robinie handelt. 

Gartenmöbel aus Eichenholz

Eichenholz ist ein sehr robustes, widerstandsfähiges Holz, das zudem noch in Europa heimisch ist. Wenn Ihnen Umweltschutz und kurze Transportwege wichtig sind und Sie Gartenmöbel aus natürlichen Materialien kaufen möchten, eignen sich Holzmöbel aus Eiche am besten für Sie. Auch Gartenmöbel erhalten eine silbergraue Patina, allerdings erst sehr viel später als Tropenhölzer. Die Patina können Sie aber vermeiden, indem Sie die Gartenmöbel zweimal jährlich mit Pflegeöl behandeln und vorher entsprechend reinigen. 

Gartenmöbel aus Holz

Pflegetipps für Gartenmöbel aus Holz

·      Gartenmöbel aus Holz sollten nicht auf dauerhaft aus nassem Untergrund stehen. Dabei könnten die Füße der Holzmöbel anfangen zu schimmeln.

·       Denken Sie beim Einlagern von Holzgartenmöbeln daran, dass diese keiner Wärmequelle ausgesetzt werden dürfen, das heißt, dass Sie keinen Lagerplatz neben einem Heizkörper auswählen sollten. Am besten wählen Sie einen trockenen Raum aus, in dem die Temperatur nicht stark schwankt.

·       Verwenden Sie zur Reinigung von Naturholzmöbeln eine Seifenlauge aus Naturseife und verwenden Sie keinesfalls Microfasertücher, denn diese entziehen dem Holz Öl.

·       Wenn Sie die Patina Schicht stört, können Sie diese abschleifen, das Holz reinigen und im Anschluss mit Pflegeöl behandeln. 

Sie interessieren sich für Gartenmöbel aus Holz? Kontaktieren Sie unser Team für ein individuelles Angebot für hochwertige Holzmöbel!